Deutsch-Abschlussprüfungen
Bedingungen für die mündlichen Prüfungen


Stoff der mündlichen Maturprüfungen im Fach Deutsch

gemäss Fachschaftsitzung vom 23. Januar 2006

- 6 Werke, 3 vor, 3 nach 1880 verfasst. 1 Werk soll vor 1800 verfasst worden sein.
- Die Werke sind den Gattungen Epik und Drama zu entnehmen. 1 Werk kann ein Sachtext sein oder Trivialliteratur betreffen. Aus einer Gattung können nicht mehr als 4 Werke gewählt werden.
- mindestens 5 Autoren
- Im Prinzip deutsche Literatur, Ausnahmen (v.a Antike, russische Literatur, Ibsen, ev. Shakespeare) nach Rücksprache möglich - aber nicht  für Werke, die in  anderen Sprachfächern gewählt werden können (E - ausser Shakespeare, F, It).
- Zusätzlich sollen 8 Gedichte gewählt werden. Sie können von einem Autor/ einer Autorin stammen, es sind aber auch Kombinatioen verschiedener AurorInnen denkbar.

als Anregung/ Richtwert gilt:
Als ein Werk gilt: Roman, Mehrakt- Theaterstück. Bei Novellen, Märchen, Einaktern etc. gelten ev.  mehrere zusammen als ein Werk, bitte die Lehrperson fragen.
2 - 3 Werke sollten aus dem Unterricht sein, die anderen können frei gewählt werden.
Es kann ein gemeinsames Thema für alle oder mind. einige Werke angegeben werden (etwa:  Aussenseiter oder verbotene Liebe oder Naturbeschreibung etc.)


Werke für das Deutschdiplom (FMS) -  interne Absprache vom 23. Januar 2006

- 5 Bücher aus 2 Jahrhunderten, mindestens 2 vor 1900
- mehrere Autoren
- mehrere Gattungen
- teils aus Unterricht, teils selbständig erarbeitet

ab 2007 (erste FMS-Prüfung) gilt: zusätzlich 5 Gedichte



Wahlkurs Deutsch - interne Absprache
Minimalbedingungen

- 4 Werke aus dem normalen Deutschunterricht
- mindestens 2 Gattungen
- mindestens 2 Werke vor 1900
- wahlkursspezifische Zusatzanforderungen (die etwa quantitativ den obgenannten allgemeinen Anforderungen ensprechen


Zur Beherrschung eines Werks gehört (Matur und Diplomabteilung):

- Inhalt
- Interpretationsansätze (Charaktere, Struktur, gattungsspezifische formale Grundbegriffe (5 Akt-Aufbau, Metrik, Erzählperspektiven....) )
- biografische (v.a. Diplom) und literaturgeschichtliche (v.a. Matur) Zusammenhänge

für Maturabteilung:  poetologische Einordnung (grundsätzliche künstlerische Intention des Autors/ der Autorin, Verfremdung, fiktiver Realismus, deskriptive und moralistische Literatur, Stimmungsgedichte etc etc....)


Bemerkungen:

 Im Prinzip gilt: Der Examinator  (LehrerIn) legt  die Prüfungsbedingungen fest. Die Angabe der Bücher bedarf in jedem Fall der Genehmigung der prüfenden Lehrerin / des  prüfenden Lehrers.