(nach Helene Leuninger: Reden ist Schweigen, Silber ist Gold) Hk

 

Versprecher

 

Versprecher sagen viel über die Abläufe beim normalen Sprechen aus, gerade weil deutlich wird, welche Vorgänge / Aspekte nicht  funktionieren können (und folglich existieren). Versprecher sind nicht beliebig, sondern folgen bestimmten Gesetzmässigkeiten.

 

Gruppen (nach Meringer):

- Vertauschungen                                              -> a prapa Popo

- Antizipationen (Vorklänge)                             -> Johann Peber Hebel

- Postpositionen (Nachklänge)                         -> wir wollen auf das Wohl unseres Chefs aufstossen

- Kontamination (aus mehreren Wörtern/ Sätzen eines machen)

                                                                            -> Schnittersilie.   Das treibt einem die Schamröte in die Augen

- Substitution (Ersetzung durch "benachbartes" Wort)

                                                                            -> Wes Brot ich ess, des Lob ich trink.

                                                                            -> das Haus wurde renommiert

 

 

Aus den Versprechern lässt sich (u.a.) erkennen, wie unsere Wörter gespeichert sind.

 

Wichtigste Kriterien:

 

- Bedeutungsnähe (Zweig - Baum,  klein - gross)

 

- lautliche Nähe  (Ekszess - Abszess)

 

 

Die Versprecher finden in verschiedenen Phasen der Satzplanung statt.

 

Phasen

 

Sprachäusserungsabsicht                                Wortersetzungen (Bedeutung), Kontaminationen

 

prädikative Ebene                                             Wortvertauschungen

                                                                            Antizipation, Ersetzung (Form)

 

positionale Ebene                                             Lautvertauschungen

 

lautliche Ebene                                                  Anpassung, Tilgung

 

Anweisung an Sprechwerkzeuge                   Zungenbrecher

 

Sprachäusserung

 

 

Versprecherbeispiele aus der Sammlung von Leuninger